Sonntag, 30. Juni 2013

[Getestet] Got2Be Strandnixe - Texturierendes Salz-Spray

Dank der lieben Melanie von Mops Modewelt durfte ich das neue Produkt von Schwarzkopf testen: got2be Strandnixe! Bei trnd hatte ich kein Glück, dafür aber bei ihr. Bisher kannte ich es auch nur aus der Werbung und da sah das Ergebnis ja wunderbar aus. Ich bin bei solchen Sachen trotzdem immer sehr skeptisch und freue mich, wenn ich die Möglichkeit bekomme es vorher zu testen bevor ich es kaufe. Und genau bei diesem Produkt bin ich sogar seeeehr glücklich darüber es vorher getestet zu haben, denn das Ergebnis lässt sehr zu Wünschen übrig.

Aber vorher erstmal zum Produkt:

"Willst du dich so fühlen, als kämst du gerade frisch vom Strand, dein Haar ist verwuschelt und hat den vom Wind getrockneten Beach-Look? got2b strand nixe TEXTURIERENDES SALZ-SPRAY verleiht deinem Haar diesen unwiderstehlichen Strandnixen-Look! Die mit Salz angereicherte Formel verleiht deinem Haar Textur und zaubert ein beachy Finish, wann immer du willst! Hol dir den Beach-Look nach Hause – für Urlaubsfeeling das ganze Jahr lang, selbst wenn weit und breit kein Strand in Sicht ist!
Für nixenhafte Wellen: Gleichmäßig auf trockenes oder handtuchtrockenes Haar sprühen. Knete oder verwuschel dein Haar wie gewünscht. Mit dem Föhn oder durch eine leichte Brise trocknen." (Quelle: www.got2be.de)


  • Inhalt: 200ml
  • Preis: 5,99 Euro
Das Spray an sich lässt sich sehr gut aufsprühen und die Flasche liegt durch ihre geschwungene Form gut in der Hand. Der Duft ist angenehm und süßlich. Mich erinnert er ein wenig an Haarspray oder Haarschaum. Die Flasche finde ich an sich auch sehr ansprechend. Die Form gefällt mir gut.

Wie wende ich es an? Ich habe es im trockenen Haar angewendet. Beim ersten Versuch habe ich es einfach auf meine Haare aufgesprüht und habe meine Haare dann etwas geknetet - von unten nach oben. Leider blieb das Ergebnis mehr als aus. Ich konnte überhaupt keine Veränderung feststellen. Ich habe es extra einmal bei meiner Tochter und einmal bei mir ausprobiert. Meine Tochter hat langes blondes Haar, ich selbst habe kürzeres braunes Haar. Aber weder bei ihr noch bei mir kam es zu einem Ergebnis.
 unten: ohne Spray
Mitte: mit Spray, nur oberflächlich aufgesprüht und geknetet
oben: über Kopf gesprüht und viel geknetet von hinten
links: über Kopf gesprüht und viel geknetet von der Seite
Danach habe ich mir bei Youtube das ein oder andere Video dazu angeschaut und gelesen, dass die meisten den Effekt bekamen, wenn sie es kopfüber ins Haar gesprüht haben. Gesagt getan. Ausprobiert habe ich es wieder bei mir und auch bei meiner Tochter. Aber schaut euch das Ergebnis selbst an. Ich finde es sieht ganz und garnicht nach Beachlook aus. Im Gegenteil: für mich sieht es mehr nach gerade aufgestanden aus - sehr zerzaust.
 unten: ohne Spray
Mitte: mit Spray, nur oberflächlich aufgesprüht und geknetet
oben: über Kopf gesprüht und viel geknetet
links: nach 30 Minuten geflochtenem Zopf
Mit dem Fön kommt man auch nicht weit. Da sind die Wellen, die vielleicht gleich nach dem Kneten drin waren, gleich wieder draußen. Nachteilig finde ich auch, dass das Spray sehr klebrig ist. Die Haare bleiben sozusagen in den Händen hängen beim Kneten. Und die Haare werden total strohig und fettig strähnig. 
Wellen habe ich bei meiner Tochter zum Beispiel nur ins Haar bekommen, weil ich ihre Haare zu einem Zopf geflochten habe. Nach einer halben Stunde habe ich ihn wieder rausgemacht und siehe da: Wellen waren auf einmal da. Ohne das Spray hätte ich die sicherlich nicht so schnell ins Haar bekommen. Aber wie Beachlook sieht es meiner Meinung nach trotzdem nicht aus. 

Ich habe es gerade eben dann auch nochmal bei meiner kleinen Schwester ausprobiert. Ihr Haar ist wirklich toll, sehr dick und schwer. Ich hatte mir schon einiges bei ihr erhofft - und siehe da, bei ihr kam glaube ich das beste Ergebnis von allen heraus. Auch wenn es mehr nach zerzaust als nach Strandlook aussieht. Aber immerhin gab es ein etwas besseres Ergebnis. Ich habe es bei ihr auch gleich über Kopf aufgesprüht. Sie hat anschließend noch volleres Haar als sie eh schon hat. Und dann habe ich es noch mit der Variante "Messy Bun" ausprobiert. Ich habe den Dutt ca. 1 Stunde bei ihr im Haar gelassen und dann aufgemacht. Das Ergebnis: ein paar Wellen waren da, aber mehr auch nicht. Insgesamt hatte ihr Haar auch wieder an Volumen verloren.
unten: ohne Spray
Mitte: mit Spray,über Kopf gesprüht und viel geknetet
oben: Messy Bun
links: nach 30 Minuten Messy Bun
Fazit:
Ich kann das Spray absolut überhaupt nicht empfehlen. Es macht die Haare mehr kaputt als alles andere. Die Haare sehen nicht gepflegt aus, sondern total ungepflegt und wie gewollt, aber nicht gekonnt. Ich möchte behaupten, dass Schaumfestiger ein besseres Ergebnis bringt als das Spray. Bei mir ist es komplett durchgefallen.

Gewinnspiel zum 1. Bloggeburtstag

Ja, ihr habt richtig gelesen. Mein Blog ist heute ein Jahr alt geworden. Ich bin total erstaunt, dass mittlerweile schon wieder ein Jahr vergangen ist. Heute vor einem Jahr habe ich mich nach ein paar Informationen zum Thema Bloggen selbst dazu entschlossen in diesen Bereich einzusteigen. Inspiriert wurde ich da durch den Blog von der lieben Testbiene. Ich war total fasziniert, was sie da auf die Beine gestellt hatte und wollte das unbedingt auch selbst einmal probieren. Wer hätte gedacht, dass ich nach einem Jahr bereits fast 200 Leser habe (aber eigentlich sind es ja schon über 200, wenn ich Blog Connect mit dazu zähle).

Nun gut, genug geschwafelt. Aus diesem Anlass möchte ich mich bei all meinen Lesern bedanken. Danke, dass ihr immer fleißig meine Beiträge lest und kommentiert. Ich freu mich auch noch auf viele weitere Kommentare und Leser. 

Wie ihr schon gelesen habt, gibt es natürlich auch ein Gewinnspiel zum 1. Bloggeburtstag. Das muss gefeiert werden und beschenken werde ich euch. Es wird ganze 3 Gewinner geben. Die Gewinne stelle ich euch gleich mal vor:

Gewinn #1

  • Atzen Sonnenbrille in leuchtendem Orange
  • Taylor Swift Eau de Parfum Spray "Wonderstruck", 15ml
  • Maxiprobe Clarins Multi-Active Nuit, 5ml
  • Maxiprobe Ducray Melascreen Crème Solaire, 5ml
  • Nagellack Maybelline New York Forever Strong Pro, Farbe 460 Orange Couture
  • Yves Rocher Sexy Pulp Volume Gloss, Farbe R211, Rotton
  • Murnauers Totes Meer Hautgenuss Feuchtigkeitsmaske
  • verschiedene Proben 

Gewinn #2

  • 3 Wetter taft Schaumfestiger
  • Trussardi My Land Shampoo & Shower Gel
  • Tiroler Nussöl Sonnenöl LSF 6
  • Maxiprobe Clarins Multi-Active Nuit, 5ml
  • Maxiprobe Ducray Melascreen Crème Solaire, 5ml
  • Miniseife von Alverde
  • Murnauers Totes Meer Anti-Stress Maske
  • verschiedene Proben

Trostpreis

  • ein bunter Mix aus diversen Proben

 Regeln gibt es nicht allzu viele. Ihr könnt wieder alles über den Rafflecopter eingeben. Wichtig ist:

1. Ihr seid Leser meines Blogs, denn nur Leser (gerne auch Neue) können gewinnen!
2. Hinterlasst mir im Rafflecopter eure E-Mail-Adresse, damit ich euch auch erreichen kann.
3. Sucht euch bitte einen der 2 Gewinne aus und schreibt es mir in einem Kommentar. Wer
    keinen Gewinn nennt, kommt für alle beide Gewinne in den Lostopf, gewinnen könnt ihr aber
    nur eines.
4. Den Trostpreis verlose ich unter allen, die teilgenommen haben.
5. Ihr solltet aus Deutschland kommen bzw. eine deutsche Versandadresse haben und über 18
    Jahre alt sein.  
6. Das Gewinnspiel läuft bis zum 20.07.2013.

Dann bleibt mir nun nichts anderes mehr als euch viel Spaß zu wünschen! Ich freu mich auf eure Teilnahmen!

a Rafflecopter giveaway

Mittwoch, 26. Juni 2013

[Getestet] Onlineshop MQ23

Ich liebe Schuhe über alles. Umso erfreuter war ich als ich den Onlineshop MQ23 entdeckt. Erreichbar ist der Shop über Amazon.de. Die Auswahl dort ist wahnsinnig groß. Von Sneakers über Stiefel bis Ballerinas findet man dort alles was das Frauenherz begehrt. Aber nicht nur Schuhe bekommt man dort, MQ23 bietet auch Handtaschen an.

Ich durfte den Shop nun testen und habe mich für diese höheren Sneaker-Schuhe entschieden. Ich hab schon immer Ausschau nach roten Schuhen gehalten und war sofort von diesen hier begeistert. Die Schuhe sind sehr schön leicht und sitzen auch bequem - zumindest anfangs. Leider bekomme ich nach einer Weile in den Schuhen ziemliche Schmerzen hinten an der Ferse. Das kann natürlich daran liegen, dass die Schuhe zu dem Zeitpunkt noch neu waren. Momentan kann ich sie aber nicht mehr anziehen, da es dafür viel zu warm ist. Genau kann ich es nicht sagen, ich finde aber auch, dass die Sohle etwas sehr dünn ist. Dadurch merkt man Steinchen sehr schnell. Kann also auch daran liegen. 

Ansonsten finde ich die Schuhe sehr stylisch und modern. Der Schnitt ist super für Röhrenjeans geeignet und sieht auch nicht zu plump aus. Die Farbe ist einfach der Wahnsinn. Ich mag rot sowieso total gerne und diese hier leuchten total.




Preislich sind die Schuhe unschlagbar: 12,90 Euro!!! Dafür muss man aber dann wirklich etwas Qualität einbüßen. Doch sage ich mir auch, dass Schuhe heutzutage sowieso viel zu schnell kaputt gehen, warum dann noch viel Geld dafür bezahlen. Ich hatte mir zum Beispiel letztes Jahr ähnliche Schuhe bei Deichmann gekauft für die ich ca. 10 Euro mehr bezahlt habe. Nach nicht mal einem Jahr sind sie kaputt und im Müll gelandet...

Der Versand ist bei MQ23 blitzschnell. Innerhalb von wenigen Tagen hatte ich meine Schuhe erhalten. Bezahlen kann man mit den üblichen Amazon-Zahlungsmethoden. Auch das Einlösen von Amazongutscheinen bzw. Amazonguthaben ist dort möglich.


Fazit:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Shop. Die Auswahl ist sehr groß und die Preise sind definitiv tragbar. Leider muss man bei den Preisen auch die ein oder andere Einbuße machen. So sehen die Schuhe zwar stylisch und toll aus, sind aber vor allem wenn sie neu sind noch etwas unbequem. Ich hoffe, dass sich das mit der Zeit noch ändert.

Wie sieht es bei euch aus mit dem Thema Schuhkauf? Gebt ihr lieber mehr Geld aus und habt dafür Qualität? Oder seht ihr es wie ich?

Vielen Dank an MQ23, dass ich den Test durchführen durfte!!!

Dienstag, 25. Juni 2013

[Getestet] Leibniz Knusper Korn Keks

Leibniz hatte vor einiger Zeit nach Produkttestern für eine neue Kekssorte gesucht. Auch diesmal war die Glücksfee auf meiner Seite und ich durfte den Leibniz Knusper Korn Keks testen.

Wie ihr seht, war das Testpaket ziemlich groß. Ganze 8 Kekspackungen waren drin enthalten und eine tolle Trinkflasche.

  • Inhalt: 150g
  • Preis: ca. 2 Euro

Der Keks ist relativ klein, ca. 3x3 cm, dafür aber etwas höher. Das Grundgerüst ist ein Leibniz Butterkeks. Darauf befindet sich noch ein Müsliriegel. Die Kombination kannte ich noch nicht, finde ich aber höchst interessant.
Die Kekse sind super knusprig, vielleicht sogar schon etwas zu knusprig. Den Müsliriegel finde ich etwas hart, aber nur beim Abbeißen. Beim Zerkauen im Mund ist er genau richtig.
Der Butterkeks ist eine Vollkornvariante und etwas dunkler. Im Müsliriegel sind allerhand Knusperflakes und kleine Schokoladenstückchen enthalten. Geschmacklich finde ich die Kekse eine Explosion. Sie sind süß und knuspern richtig toll. Das Müsli, das durch eine süße Konsistenz zusammengehalten wird, schmeckt dadurch noch besser. Anfangs ist es etwas leicht klebrig, aber wirklich nur ganz leicht. Mich stört das nicht!
Die Größe ist ebenfalls super. Gerade Kinder schaffen meist nicht so viel, die kleinen Varianten sind schnell mal im Mund und lassen sich besser einteilen. Gerade für unterwegs sind sie eine tolle Sache. Dann sollte man sie aber vorher in eine handliche Dose umfüllen, da sie sich in der Tüte für unterwegs eher nicht so gut eignen. Bei mir sind die Tüten immer gleich eingerissen, als ich sie aufgemacht habe. Und ich war vorsichtig dabei!!!

Fazit:

Ich bin begeistert von den neuen Keksen und werde sie mir auf jeden Fall wieder kaufen. Es ist zwar nicht Ritter Sport, aber dennoch sage ich hier: Quadratisch, praktisch, gut. Geschmacklich eine Explosion und süchtig machend.

Sonntag, 23. Juni 2013

Fotos schnell zur Hand mit Albelli Fotobüchern + kleine Verlosung

Wie in einem meiner letzten Posts bereits erwähnt, bin ich ein ziemlich großer Hobbyfotograf und seitdem ich meine Spiegelreflexkamera habe noch um einiges mehr. Da ich entwickelte Einzelfotos aber überhaupt nicht mag, weil diese auch nur überall rumliegen würden, bastel ich mir gerne Fotobücher zusammen. So hab ich dann alle Bilder auf einen Blick und vor allem mit einem Griff bereit. Anbieter für solche Fotobücher gibt es ja mittlerweile sehr viele im Internet. Einen davon möchte ich euch heute etwas näher vorstellen - und zwar www.albelli.de.


Bei Albelli lädt man sich zum Gestalten des Fotobuches eine Software dafür herunter. In dieser kann man dann nach Lust und Laune seine Bilder hochladen und das Fotobuch auf verschiedene Arten und Weisen gestalten. Am einfachsten finde ich die Möglichkeit, die ich diesmal genutzt habe: Nachdem ihr die Seitenanzahl ausgewählt habt, bekommt ihr eine Seite angezeigt auf der links eure Bilder zu sehen sind bzw. wo ihr die Bilder auf eurer Festplatte suchen könnt. Und rechts sind die einzelnen Seiten im Überblick angezeigt. Das ist das sogenannte Storyboard. Wenn ihr links den richtigen Ordner mit den Bildern ausgewählt habt, die ihr ins Fotobuch hinein haben möchtet, dann braucht ihr nur noch die jeweiligen Bilder auf die jeweiligen Seiten ziehen. Anschließend ordnet Albelli die Bilder für euch an. Vorteil davon ist, dass es schneller geht und ihr das Format in den Rahmen auf den einzelnen Fotobuchseiten nicht erst noch ändern müsst. Denn oft ist es so, dass meine Bilder eine andere Größe haben als die dort vorgesehenen Rahmen und dann muss ich erst wieder verkleinern. Das ist sehr mühselig. Diese Funktion kannte ich bisher auch noch von keinem anderen Fotobuch-Anbieter. Und ich bin ziemlich begeistert davon, denn sonst gab es immer nur die Funktion, dass man alle Bilder für das Fotobuch auswählen konnte und diese dann von dem Anbieter auf den kompletten Seiten angeordnet worden. Hat man verschiedene Themen oder Tage, die man in ein Buch bringen möchte, ist das schon schwieriger, weil es dann durcheinander geraten kann. Das kann bei Albelli aber nicht passieren. Hier kann ich selbst bestimmen, welche Fotos auf welche Seite kommen.


Es gibt natürlich auch die Möglichkeit die Fotos selbst anzuordnen. Diese Funktion gefällt mir bei Albelli aber nicht so gut, denn es gibt nicht so viele Vorlagen. Wünschenswert wäre, dass es noch mehr Vorlagen für die Anzahl der Fotos auf den Seiten gäbe. Gerade wenn man 4 Fotos oder mehr auf eine Seite haben möchte, gibt es nur wenige Vorschläge für die Anordnung, da muss man dann schon selber kreativ werden.

Was den Hintergrund betrifft, gibt es auch hier wieder verschiedene Möglichkeiten. Zum einen gibt es die Farbpalette aus der man sich seine Farbe mischen kann oder die vorgegebenen Farben. Zum anderen gibt es die Hintergründe mit Motiven etc. Diese muss man sich aber erst herunterladen. Das geht aber sehr einfach und schnell. Und man kann selbst auswählen, welche heruntergeladen werden sollen. Man klickt sie nämlich einzeln an und man muss nicht die ganze Palette herunterladen. Und als dritte Möglichkeit gibt es noch das eigene Hintergrundfoto. Die Idee find ich auch immer sehr schön. So kann man im Hintergrund zum Beispiel ein selbst geknipstet Landschaftsbild haben und macht dann darauf noch einzelne Fotos.

Auch sonst gibt es noch zahlreiche Möglichkeiten sein Fotobuch zu gestalten. Man kann Cliparts, Rahmen, Texte etc. einfügen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Ist man mit der der Gestaltung fertig, könnt ihr das Fotobuch bestellen. Ihr könnt jetzt wählen, ob ihr ein ganz einfaches Cover haben möchtet (einfarbig und nicht personalisiert) oder ein selbst gestaltetes Cover mit eigenem Foto und Text. Das kostet aber 5 Euro mehr.

Nach dem ganzen Prozess der Gestaltung kommt noch der Ladevorgang. Die Fotos werden zu Albelli hochgeladen. Das kann eine Weile dauern. Ich hatte ziemlich viele Fotos und auch große Fotos, dennoch war ich innerhalb von einer Stunde fertig. Da kenn ich Anbieter, bei denen es bei weitem länger dauert.

Das wars dann auch schon für die Zusammenstellung eines Fotobuches. Albelli bietet tolle Möglichkeiten an und es war nicht das letzte Mal, dass ich hier meine Fotobücher zusammengestellt habe. Die Preise sind auch vollkommen in Ordnung. Was mich jedoch ein wenig stört, ist dass man für das personalisierte Cover gleich 5 Euro mehr bezahlen muss. Bei den meisten Anbietern ist das im Preis schon inklusive. Hier seht ihr einmal die Fotobuch-Preise. 

Bezahlmöglichkeiten gibt es auch genug. Für mich ist Paypal da immer am Wichtigsten.


Die Versandkosten richten sich nach Größe des Produktes. Ich persönlich habe ein Fotobuch in Größe L bestellt und habe 4,95 Euro für den Versand bezahlt.



Fazit:

Ich bin mehr als zufrieden mit meinem Fotobuch. Die Qualität ist in Ordnung, super toll ist der schnell Versand. Ich habe mein Fotobuch Sonntags bestellt und Mittwochs hatte ich es bereits im Briefkasten. Ich bestelle öfters mal Fotobücher, aber so schnell hatte ich es bis jetzt wirklich noch nicht. Die Gestaltungsmöglichkeiten bieten viele Varianten das Fotobuch zusammenzustellen: von schnell und einfach bis persönlich und individuell ist alles dabei. Ich bestelle gerne wieder hier.

Kennt ihr denn Albelli schon? Wo bestellt ihr sonst eure Fotobücher?


Vielen Dank an Albelli und Fotobuchmagazin, dass ich den Test durchführen durfte!!!

                  ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kleine Verlosung:

So, und nun hab ich noch eine kleine Verlosung für euch. Wer Albelli auch einmal testen möchte, hat nun die Möglichkeit dazu. Denn den ersten 10, die einen Kommentar zu meinem Bericht hier hinterlassen, darf ich jeweils einen 15 Euro Gutschein für ein Fotobuch in Größe L oder XL vermachen. Die Gutscheine sind noch bis einschließlich August 2013 gültig. Also haut rein in die Tasten, Albelli ist wirklich empfehlenswert!!!

Samstag, 22. Juni 2013

[Getestet] Vanish Oxi Action Fleckenpulver

Die Erdbeerlounge hatte vor einer Weile Tester für den Vanish Oxi Action Fleckenentferner gesucht. Ich hatte mich beworben und hatte tatsächlich Glück. Ich habe das Pulver zum Testen bekommen, für das ich mich auch beworben hatte.

"Der Vanish Oxi Action Fleckenentferner in Pulverform entfernt alle Arten von Flecken. Nicht nur die Flecken, die man deutlich sehen kann, sondern auch kleine und hartnäckige Fettflecken. Sie können Vanish Oxi Action für Buntes aber auch für weiße Wäsche verwenden.
  • Fleckenentfernung ab der 1. Wäsche
  • 2-fach Oxi Action Aktivator
  • das beste Vanish aller Zeiten"
  • Inhalt: 500g
  • Preis: zwischen 5 und 6 Euro

Bisher hatte ich immer den Ariel-Fleckenentferner in Gelform verwendet. Vanish war für mich neu. Lt. Werbung soll es aber eine sehr gute Fleckenentferner-Kraft besitzen. 
Das Pulver ist etwas grober als Waschpulver. Ich nutze es am liebsten zur direkten Fleckenbehandlung vor der Wäsche. Ich gebe dazu ein wenig des Pulvers in den kleinen Behälter, der mitgeliefert wurde, und misch es mit etwas warmem Wasser. Leider löst sich das Pulver nicht komplett auf, sodass immer noch ein Rest Pulverkörner auf der Kleidung landet. Die Mischung gebe ich dann auf den Fleck in der Kleidung, verreibe es ein wenig auf dem Fleck und lasse es dann 5-10 Minuten einziehen. Nach den 5-10 Minuten kann ich bereits eine erste Veränderung des Fleckes feststellen: er ist heller geworden. Einmal habe ich blauen Filzstift aus dem Pullover meiner Tochter damit entfernen wollen. Nach den 10 Minuten waren die Flecken bereits Pink geworden.

Nach der Einwirkzeit geht es direkt in die Waschmaschine und wird normal mit der anderen Wäsche mitgewaschen. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Im Fall des Filzstiftes ist alles rausgegangen. Im Fall von eingetrockneten Möhrenflecken im Lätzchen, die aber bereits gewaschen wurden, muss ich passen. Die Flecken sind zwar heller geworden, aber ganz raus sind sie nicht. Will man also Möhrenflecken etc. damit entfernen, sollten diese "frisch" sein bzw. man sollte das Kleidungsstück nicht schon einmal ohne Vorbehandlung gewaschen haben. Vom Geruch her finde ich das Vanish Oxi Action okay. Ich hätte ehrlich gesagt einen mehr beißenden Geruch in der Nase erwartet, ader blieb zum Glück aus.


Fazit: 

Ich bin total zufrieden mit Vanish Oxi Action. Die meisten Flecken kann ich damit problemlos entfernen, nur eingetrocknet sollten sie nicht sein.

Habt ihr Tipps wie ich die Breiflecken am besten heraus bekomme? Wie entfernt ihr sonst eure Flecken?


Vielen Dank an Erdbeerlounge und Vanish für den tollen Test!!!

Mittwoch, 19. Juni 2013

[Getestet] Pilz-Risotto von Reis-Fit

Seit kurzem bin ich bei Populis angemeldet, einem Portal für diverse Produkttests. Und ich hatte auch schon Glück und durfte jetzt das neue Pilz-Risotto von Reis-Fit testen. Gelesen habe ich darüber ja schon einiges, nicht immer wirklich positiv. Doch möchte ich mir auch selber ein Bild davon machen und habe es nun auch selbst ausprobiert.
Das Pilz-Risotto befindet sich in einer Tüte und wird mit Milch zubereitet. Man kann es in der Mikrowelle zubereiten oder auch im Topf. Bereitet man es in der Mikrowelle zu, so bleibt der Reis in der Tüte und die Milch wird in die Tüte gegeben. Ausprobiert habe ich es noch nicht, doch finde ich es so etwas umständlich, da man ja den Reis in der Tüte nicht großartig rühren kann wie im Topf. Und so wird es nicht ausbleiben, dass sich der Reis nicht komplett mit der Milch mischt und etwas klumpig bleibt. Ich habe den Reis also im Topf zubereitet. Dank eines Kochlöffels konnte ich die größeren Klumpen noch zerkleinern und so wurde eine sämige Masse am Ende daraus. 
Ich wollte das Risotto aber auch nicht einfach so probieren und habe mir eines der Gerichte ausgesucht, die mitgeschickt wurden. Entschieden habe ich mich für das "Pilz-Risotto mit Frühlingszwiebeln und Schinkenchips". 

Als erstes habe ich erstmal die Schinkenchips zubereitet. Es steht zwar drauf, dass man Serranoschinken dazu verwenden soll, aber ich finde der sieht auch nicht anders als normaler Frühstücksschinken. Und damit ging es genauso gut. Aber Achtung beim Braten der Schinkenchips: Ihr braucht dazu kein Öl oder ähnliches. Ihr benötigt lediglich eine beschichtete Pfanne und legt die Schinkenscheiben dann rein. Dann müssen diese nur noch knuspring gebraten werden und das wars.

In der Zwischenzeit bereite ich das Pilz-Risotto zu: Milch im Topf erwärmen, Reis dazu, kurz aufkochen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Die Frühlingszwiebeln brate ich in der gleichen Pfanne wie die Schinkenchips an, so braucht auch kaum noch Würze, da die Schinkenchips schon recht salzig sind. Anschließend werden die Frühlingszwiebeln unter das Risotto gemischt - fertig!

Geschmacklich finde ich es mit dieser Variante super. Die Frühlingszwiebeln passen super zu dem Pilz-Risotto. Es gibt diesem noch das gewisse Etwas. Und die Schinkenchips passen auch perfekt dazu. Pur würde ich das Pilz-Risotto aber nicht unbedingt essen wollen, da es doch recht eigen im Geschmack ist. Man schmeckt Pilze schon raus und hat auch kleinere Stücken drin, die sicherlich die Pilze darstellen sollen. Aber ingesamt finde ich, dass es mehr nach Geschmacksverstärkern schmeckt als nach frischen Pilzen. Das finde ich schon recht schade, da die Idee recht gut ist und die Zubereitung super einfach geht.


Ich war anfangs etwas skeptisch, da der Reis mit Milch zubereitet werden sollte. Normalerweise kenne ich das nur von Milchreis und der ist süß. Aber meine Skepsis wurde wieder beruhigt, denn es hat gut gepasst. Sonst wäre das Risotto auch zu trocken gewesen, nehme ich an.


Fazit: 

Ich bin in gewisser Hinsicht zufrieden mit dem Pilz-Risotto von Reis-Fit. Pur finde ich es weniger gut, doch abgewandelt mit Frühlingszwiebeln oder ähnlichem finde ich es wirklich sehr schmackhaft. 

Sonntag, 16. Juni 2013

Sommeraktion bei Picanova.de

Ich liebe alles was mit Fotos zu tun hat. Seit 4 Jahren nun habe ich eine eigene Spiegelreflexkamera. Vorher hatte ich normale Digitalkameras und dachte da schon "Mensch, machen die tolle Bilder". Aber seitdem ich die Spiegelreflex habe, lege ich sie nicht mehr aus den Händen. Keine Kamera macht bessere Bilder. Und sie ist so vielseitig. Es macht einfach Spaß damit zu fotografieren. 

Doch wohin mit den ganzen Bildern, die ich damit fotografiere. Aus dem Zeitalter der Einzelfotoentwicklung sind wir glaub ich langsam raus, aber nur auf der Festplatte lungern lassen, möchte ich sie auch nicht. Deshalb pack ich sie soweit ich es schaffe immer in ein Fotobuch. Davon hab ich auch schon einige tolle erstellt. Doch Fotobücher kann man sich leider nicht an die Wand hängen. Und an dieser Stelle kommt Picanova ins Spiel. Denn Picanova bietet Fotoleinwände jeglicher Art an. So kann man hier wählen zwischen
  • Leinwanddruck
  • Aluminium Druck
  • Acrylglas Druck
  • Acryl + Alu
Die Leinwände gibt es natürlich auch in verschiedenen Größen und Formaten, so zum Beispiel Quadratisch 20x20 cm, im Seitenverhältnis 4:3 in 100x75 cm und sogar drei- oder viergeteilt. Ganz günstig sind die Drucke nicht, aber geht mal zum Fotografen und lasst dort ein Foto auf Leinwand drucken. Da bezahlt man bei weitem mehr. Ich finde Picanova da eine super tolle Alternative.

Aktuell bietet Picanova auch eine ganz tolle Aktion an bei der man einen 50 Euro Gutschein für eine Leinwand im Online-Shop erhält. Was ihr dafür tun müsst?

  • Schreibt einen kurzen Bericht über die Aktion und verlinkt auf http://www.picanova.de/aktion/
  • Den Link zu eurem Bericht schickt ihr dann an blogaktion@picanova.de
  • Anschließend erhaltet ihr euren Gutschein, dieser gilt nur für Leinwände und ist gültig bis 01.07.2013.
Wenn ihr also auch mitmachen wollt bei der Aktion, dann müsst ihr schnell sein, denn ihr könnt nur noch bis 30.06.2013 eure Berichte einreichen.  

Freitag, 7. Juni 2013

[Getestet] Vanish Oxi Power Pulver Shake & Clean Teppichreiniger

Es gibt ja mittlerweile so einige Produkttest-Plattformen, eine davon sind die Konsumgöttinnen. Beworben hatte ich mich schon oft, doch hatte es bisher nie geklappt. Vor kurzem hatte ich dann aber dennoch Erfolg und durfte das Vanish Oxi Power Pulver Shake & Clean testen.

"Vanish Oxi Power Pulver Großflächen Teppichreiniger ist unser innovatives Produkt, mit dem Ihr Teppich wieder sauber und frisch wird. Das feuchte Pulver löst hartnäckigen, fest sitzenden Schmutz, Gerüche und Staub, die tief im Teppichgewebe eingeschlossen sind. Der Reiniger wurde speziell für die einfache Anwendung auf großen Flächen in Ihrem Zuhause konzipiert. Dank der Schnelltrockenformel sind Ihre Teppiche schon nach 20 Minuten wieder trocken und verbreiten einen frischen Duft!" (Quelle: Vanish)


  • Inhalt: 750g Pulver
  • Preis: ca. 6-7 Euro
Das Pulver befindet sich in einer pinken Tüte – die typische Farbe für Vanish. Die Tüte hat oberhalb eine Griffvorrichtung, damit man die Tüte besser schütteln kann. Unterhalb befinden sich 2 Klebestreifen, die vor der Anwendung abgezogen werden müssen. Dahinter verbergen sich Löcher, kleiner wie die 1 Cent-Münzen, durch die das Pulver herausgeschüttelt wird. Zum Schließen der Tüte gibt es noch einen extra Klebestreifen. Das Ende wird zusammengerollt und dann zugeklebt. Ich finde die Verpackung aber eher unpraktisch. Ich habe auch nur einen der beiden Klebestreifen abgezogen, da die Löcher schon relativ groß sind und dadurch sehr viel herauskommt. Will man den ganzen Teppich behandeln, denke ich stört es nicht weiter, aber bei einzelnen Flecken finde ich die Handhabung etwas umständlich.

Bei Teppichreiniger hatte ich bisher noch nicht das richtige Produkt gefunden. Meine Tochter hatte in ihrem Zimmer einen ziemlich dunklen Fleck im gelben Teppich verursacht. Trotz mehrmaligem Behandeln hab ich es nicht geschafft den Fleck herauszubekommen. Ich war sehr gespannt, ob Vanish das schafft. Trotz, dass der Hinweis gegeben wird, dass es sich hier um einen Großflächen-Reiniger handelt, der nicht unbedingt zur Fleckenbehandlung geeignet ist, hab ich es versucht.

Das Pulver habe ich also großzügig über dem Fleck verteilt und dann mit einer Bürste eingearbeitet. Das ganze muss dann ca. 15 Minuten einwirken und wird anschließend abgesaugt. Es kommt hier kein Wasser ins Spiel, das finde ich schon mal super. Ich hatte sonst immer Schaum zum Aufsprühen und der ist nass. Das dauert dann ewig bis es wieder trocken ist. Aber bei dem Vanish Pulver bleibt der Teppich trocken.
Total klasse finde ich auch den Duft. Der ist frisch und leicht süßlich. Das bringt einen tollen Duft ins ganze Zimmer.
Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Fleck ist endlich raus. Ich kann keine dunklen Stellen mehr sehen und bin froh endlich ein Produkt gefunden zu haben, das richtig gut Flecken entfernt. Es stand auch auf der Verpackung, dass der Teppich eventuell heller werden könnte, aber auch das ist zum Glück nicht passiert.

Vorher
mit Pulver
Nachher

Fazit:

Ich bin super zufrieden. Endlich habe ich einen Teppichreiniger gefunden, der hält was er verspricht. Er entfernt Flecken vollständig, macht den Teppich wieder frisch und duftet zudem noch klasse. Einzig und allein die Handhabung gefällt mir nicht so. Aber damit kann ich leben.

Habt ihr Tipps oder Tricks, wie man Flecken am besten aus dem Teppich bekommt?

[Groupon Dealagent] Tablet PC Andoid

Wie der ein oder andere vielleicht schon wusste, hatte ich es letztes Jahr unter die Groupon Dealagenten geschafft. In letzter Zeit hatte ich dann auch ordentlich zugeschlagen und den ein oder anderen Deal bestellt. Einer davon war ein Tablet PC. Ich hab schon eine ganze Weile mit einem geliebäugelt, konnte mich aber nie so wirklich durchringen eins zu kaufen. Nun gab es ein top Angebot bei Groupon bei dem ich gleich zugeschlagen habe. 

Der Deal war: 
  • 7-Zoll-Tablet mit Android-Betriebssystem, 1,2-GHz-Prozessor, 4-GB-Speicher, 2 Kameras und mehr für 79,99 Euro statt 159 Euro
 Ein Smartphone mit Android-Betriebsssytem habe ich bereits und bin total zufrieden damit, deshalb sollte es auch bei dem Tablet das Android-System sein. So muss man sich nicht gleich wieder umstellen.

Bei Groupon ist es ja so, dass die Artikel immer erst verschickt werden, wenn der Deal zu Ende ist. So kam es auch, dass ich wenige Tage nach Ende des Deals auch das Tablet mit der Post geliefert bekam. Da ich es aber meinem Mann zu unserem ersten Hochzeitstag geschenkt habe, musste das Auspacken trotz Neugier noch eine Weile warten. Mein Mann war natürlich total überrascht, hat sich aber sehr drüber gefreut.

Wir sind sehr zufrieden mit dem Tablet. Erstens mal gefällt mir das Design super gut. Das Tablet ist richtig flach und hinten weiß. Die Fläche ist etwas mattiert, so sieht man Fingerabdrücke nicht ganz so extrem wie bei glänzenden Flächen. Genug Anschlüsse hat es auch, wobei wir da eigentlich nur den zum Aufladen und vielleicht noch den zum Verbinden mit dem Laptop benötigen. Und toll ist auch, dass man eine microSD Karte noch zum Erweitern des Speichers einschieben kann. Der Bildschirm ist schön hell und alles ist deutlich zu erkennen. Beim Startbildschirm find ich es gut, dass man sogar die Stadt und das Wetter einstellen kann. Aber ich glaube so richtig haut der Wetterbericht nicht immer hin. Trotzdem find ich es toll.

Wir benutzen das Tablet hauptsächlich zum Spielen mit Apps oder als E-Book-Reader. Vor allem im Urlaub freu ich mich schon drauf. Dann lass ich meine dicken Bücher zu Hause und nehme unser Tablet mit. Ist auf jeden Fall platzsparender im Koffer.






Es muss nicht immer Marke sein, auch bei der Technik nicht. Für die Zwecke, für die wir das Tablet benutzen, reicht es vollkommen aus. Es hat alles, was wir brauchen: Google Play Store, Internet und als E-Book-Reader können wir es auch nutzen.

Habt ihr denn ein Tablet zu Hause? Wofür benutzt ihr es? 

Sonntag, 2. Juni 2013

[Getestet] GoMo Instant Energy

Energy Drinks kennt mittlerweile sicher fast jeder. Eigentlich sind die aber bisher immer flüssig gewesen und in der Dose erhältlich. Durch die Firma Inodrink AG wurde ich aber eines besseren belehrt. Energy Drinks gibt es mittlerweile auch als Instant Pulver. Ich habe 2 unterschiedliche davon zum Testen bekommen: 
  • GoMo Instant Energy Ginger Flash
  • GoMo Instant Energy Guarana

"GoMo gibt Dir das Beste eines Energy Drinks: kein Gramm zuviel, dafür voll im Geschmack, stark und auch hoch konzentriert. Mix Dein GoMo mit Wasser, Saft, Tee – ganz nach Gelegenheit und Fantasie. Zu Hause, im Büro, unterwegs – machs zu Deinem!" (Quelle: www.gomo-energy.com)

In einer Schachtel sind immer 7 Sticks mit dem Pulver enthalten. Ich habe das Pulver mit sprudelndem Mineralwasser gemixt. Ich hab zumindest bisher noch keinen Energy Drink getrunken bei dem es keine Kohlensäure gab. Deshalb dachte ich Mineralwasser ist die beste Lösung.

Zu kaufen gibt es die Instant Energy Drinks zum Beispiel im Onlineshop von gomo-energy.com. Dort bezahlt man für 8x7 Sticks 32,40 Euro. Im Vergleich zu normalen Energy Drink Dosen ist das recht günstig. Pro Energy Drink kommt man da auf ca. 0,58 Euro. Für eine Dose bezahlt man oft mehr als einen Euro.

GoMo Instant Energy Ginger Flash

Wie der Name Instant Energy schon sagt, handelt es sich hier um kein flüssiges Produkt, sondern um Pulver. Nach dem Eingießen des Wassers ins Glas habe ich das Pulver dazu gegeben. Sofort fing es wahnsinnig an zu sprudeln und zu schäumen. Das Glas sollte also hoch genug sein, damit es nicht überläuft. 
Farblich wird der Drink hellbraun, sieht wie die normalen Energy-Drinks aus. Und genau so schmeckt es auch. Ich habe ja eine Abneigung gegen Ingwer, aber hier kann ich nix von Ingwer schmecken. Der Energy-Drink ist süß und frisch und schmeckt irgendwie wie Bonbonwasser.
Bei der Wirkung muss ich wiederum sagen, hat es nicht wirklich etwas gebracht. Mehr Energie und Elan hatte ich durch den Drink nicht. Ich konnte sehr gut schlafen und war dadurch nicht länger wach wie ohne Energy-Drink. 

GoMo Instant Energy Guarana Kick

Auch hier handelt es sich um ein Pulver in Portionsbeuteln, also 1 Beutel gleich 1 Drink. Auch hier fängt es sofort nach dem Eingießen mit Wasser an zu sprudeln und zu schäumen. Mein Glas war leider nicht hoch genug, sodass es überlief.
Der Energy-Drink ist blass rosa. Ich finde ihn nicht ganz so süß wie den Ginger Flash, dennoch hat er einen etwas eigenartigen Nachgeschmack und ist leicht herb. Ein ganzes Glas auf einmal trinken ist hier echt zu viel des Guten und bringt einen schnell mal zum Schütteln. Erfrischung bekommt man hier schon, aber nicht im Sinne des "Erfrischens", sondern der Geschmack mach einen hier durchs Schütteln wieder wach.
Aber auch hier kann ich keinen Energieschub in dem Sinne feststellen. Die Wirkung lässt zu Wünschen übrig. Auch hier war ich nicht länger wach wie ohne Energy-Drink.

 Fazit:

Man kann es trinken, muss es aber nicht. Pulver-Energy-Drinks werden wohl nicht zu meinen Favoriten unter den Energy-Drinks werden. Ansonsten halte ich auch allgemein nicht wirklich viel von Energy-Drinks. Es gibt zwar Sorten, die wirklich schmecken. Aber viel davon darf ich nicht trinken, da es mich sonst wirklich aufwühlt. Hier brauch ich mir darüber keine Sorgen zu machen. Die Wirkung ist nicht wirklich vorhanden.

Was haltet ihr von Energy-Drinks? Habt ihr schon mal Instant Energy Drinks ausprobiert?

Vielen Dank an Inodrink AG für den Test!!!